Schmerzen bei Querschnittlähmung

  • Dieses Thema hat 5 Antworten und 4 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 12 Monaten von Sascha.
  • Post
    Sascha
    Teilnehmer
    Hallo ihr Lieben, ich bin seit ein paar Jahren von der Brust an gelähmt. Was ich gar nicht in den Griff bekomme sind die Schmerzen, die oftmals echt unerträglich sind. Evtl. hat hier jemand eine Idee oder Tipp für mich was ich tun kann. Danke! Viele Grüße, Sascha
Ansicht von 5 Antworten - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Antworten
    wheelie-nice
    Teilnehmer
    hi sascha

    schmerzen sind echt mist. ich selbst habe keine (teu-teu-teu), aber eine freundin von mir leidet da schon seit jahren an chronischen schmerzen im bereich der verletzung. und sie hat wirklich schon viel probiert – von einem Arzt zum anderen gelaufen, dann hatte sie einen, der gut war. dann traten die schmerzen aber wieder auf, dann half mal akupunktur und hot stones, massagen – generell half ihr immer wärme, fuhr an solchen tagen einfach dann auch mal in die therme.

    ich glaube ein umfassendes allheilmittel gibt es nicht, man muss wirklich herausfinden, was einem gut tut und was hilft.

    drück dir die Daumen dass du deinen weg findest.

    bye anna

    ik88
    Teilnehmer
    Hallo Sascha!!

    Was sind das für Schmerzen, muskuläre oder neuropathische Schmerzen oder eine Mischung?
    Oder im Bereich deiner Lähmungshöhr im Rücken?
    Nimmst du Tabletten?
    Wir brauchen mehr Infos
    Bewegung hilft immer sehr viel.

    Gruß

    Sascha
    Teilnehmer
    Hallo ik88, vielen Dank für Deine Antwort. Die Schmerzen sind auf jeden Fall neuropathisch, ringförmig im Bereich der Lähmungshöhe, nicht muskulär. Tabletten nehme ich keine, da mir von ärztlicher Seite geraten worden ist „es so lange wie möglich ohne Medikamente“ auszuhalten. Die Nebenwirkungen und Risiken seien wohl sehr heftig und das möge man bei chronischer Langzeiteinnahme vermeiden. So müsste man schauen, ob das mit dem Autofahren auf Grund von Müdigkeit dann noch klappen würde . Genau diese Freiheit werde ich sicherlich nicht wieder abgeben – dann lieber die Schmerzen.

    Angenehm und schön ist das alles nicht … evtl. gibt es ja noch etwas anderes.

    Liebe Grüße, Sascha

    #KarmaRe8ctor
    Teilnehmer
    Hallo Sascha!

    Ich bin selber seit zwanzig Jahren querschnittsgelähmt und kenne das Problem mit den Schmerzen. Medikamente wie Lyrika oder Sativex helfen bei mir sehr gut. Was aber am besten wirkt, sind Bewegung bzw. Sport.

    Die Endorphine wirken wie gesagt in erster Linie schmerzstillend. Außerdem haben die Botenstoffe einen beruhigenden Effekt und sorgen für einen erholsamen Schlaf. Eine weitere Funktion ist die Bildung von Sexualhormonen und die Regulierung von Hunger.
    Bei meinen Missempfindungen in den Unterschenkeln hilft Cannabis sehr gut! Hier ein Artikel dazu auf meinem Blog.

    Was noch einen sehr positiven Einfluss auf deine Schmerzen bzw. Schmerzempfindungen hat und ich am eigenen Körper wahrnehmen konnte: die richtige oder ausgewogene Ernährung ohne viel Fleisch. Meine Schmerzen waren tatsächlich absolut verschwunden….auf der Schmerzskala von 1 bis 10 war mein Schmerzempfinden bei 0!

    Alkohol wirkt sich negativ auf das Schmerzempfinden aus.

    Also alles Gute und liebe Grüße Rico

    Sascha
    Teilnehmer
    Hey Rico – alles klar und vielen Dank für Deine Antwort !!

    Ich fasse mal zusammen: In erster Linie mehr Sport und Bewegung, weniger bis gar kein Fleisch, keine Alkohol – krass – das versuche ich mal als erstes. Es ist zwar besser geworden, aber so ganz da wo ich gerne wäre bin ich noch nicht – manchmal immer super nervig … und immer genau dann wenn ich es nicht brauchen kann. Aber wann ist dafür schon der richtige Zeitpunkt. Deinen Blog hab ich mir angeschaut – das lese ich mir mal in Ruhe an.

    Wie lange hast Du gebraucht schmerzfrei mit der glatten 0 zu sein ??

    Viele Grüße

Ansicht von 5 Antworten - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.